Herren 1: Grosser Einsatz nicht belohnt

| News

Trotz stetigem Aufbäumen gegen die Niederlage reichte es gegen den BSV Sursee nicht für Punkte. Ein Grund dafür unter anderem das knappe Spielkader.

Bruno Schmidli

Einmal mehr musste Xandi Weingartner auf mehrere verletzte Spieler verzichten, so konnte er nicht einmal die Mannschaftsliste komplett besetzen. Dies war ein klares Handicap, aber die anwesenden Spieler gaben bis zum Schluss ihr Bestes. Der Start verlief für die SG Ruswil Wolhusen gut, man konnte mit dem Gegner von Beginn weg mithalten. So stand es nach 13 Minuten 6:6. Beide SG-Torhüter, Sven Imgrüth und Severin Winiger hielten gut, und im Angriff erzielte vor allem wieder Pirmin Reichmuth Tor um Tor. Nach 18 Minuten stand es 10:7 für den BSV Sursee, und die SG hatte einen weiteren Ausfall zu beklagen. Kreisläufer Niklaus Lustenberger schied nach einem Aufprall eines Gegners auf seinen Fuss verletzt aus. Aber nichts desto Trotz kämpfte sich die SG bis zur Pause wieder auf zwei Tore zum 16:14 heran.

Sieg im Bereich des Möglichen
Die zweite Halbzeit erst angepfiffen, stand es 16:16. Das Weingartner-Team erwischte einen super Start, 30 Sekunden brauchte es für die zwei Tore. Dann folgte aber der nächste Rückschlag. Für ein ein unglückliches Foul von Severin Schaller an seinem Gegenspieler, das aber glücklicherweise keine Verletzung mit sich zog, erhielt der SG-Spieler direkt die rote Karte. Dies, ohne dass er vorher nur ein Foul begangen hatte. Diese harte Strafe, bei der sogar einige Sursee-Fans staunten, schwächte das SG- Kader personell nochmals. Mit einer “Jetzt erst recht” Einstellung liessen sich die Rottaler nun nicht mehr abschütteln, mal führte Sursee, dann wieder die SG Ruswil mit einem Tor. 50 Sekunden vor Spielende legte Sursee 30:29 vor und der Ausgleich wäre möglich gewesen. Acht Sekunden vor Spielende kam Ruswil Wolhusen ein letztes mal zum Abschluss, aber das Tor fiel nicht mehr. Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen und vor allem verdient. Umso mehr, als man hie und da auch das Gefühl hatte, die Schiris setzten beim Einsatz der SG Ruswil Wolhusen die Messlatte etwas anders als beim Gegner. So spielte man einiges mehr in Unterzahl als die Gastgeber. Und bei so einem knappen Spielstand haben diese Pfiffe das Resultat sicher mit beeinflusst. Nun, schlussendlich gesehen hatte die SG übers ganze Spiel hinweg die Chance zu siegen, jetzt hat eben der Glücklichere gewonnen.

Schwierige Aufgabe
Am kommenden Samstag, 17. Dezember, spielt das 2. Liga Herren-Team um 17.30 Uhr zuhause gegen die SG Bibrist aktiv. Es ist zu hoffen, dass die Gäste die SG Ruswil Wolhusen unterschätzen, denn gemäss Tabellenstand hat das Weingartner-Team nur so eine Chance. Natürlich braucht es zusätzlich auch wieder eine tolle Mannschaftsleistung. Wer weiss, vieleicht liegt ja gegen den Tabellenersten eine Überraschung drin.

Spielstatistik
https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/445479#/stats

Die Resultate
2. Liga Herren BSV RW Sursee-SG Ruswil Wolhusen 30:29; 2. Liga Frauen: SG Ruswil Wolhusen-SG Stans/Altdorf 29:19; 3. Liga Frauen: SG Ruswil Wolhusen-HR Hochdorf 35:21; 3. Liga Herren: SG Handball Seetal-SG Ruswil Wolhusen 35:26; MU15: SG Ruswil Wolhusen 1-SG Rhyfall Munot 24:34.

Die kommenden Spiele
Samstag, 17. Dezember, Wolfsmatt Ruswil
4. Liga Herren: 15.45 SG Ruswil Wolhusen-HC KTV Altdorf
2. Liga Herren: 17.30 SG Ruswil Wolhusen- SG Biberist aktiv
3. Liga Herren: 19.15 SG Ruswil Wolhusen-HC Kriens

Haupt-/Trainersponsoren