Die SG Ruswil Wolhusen Spieler setzten mit ihrer Wendigkeit, hier Cyrill Weingartner, den Gegner immer wieder unter Druck. Bild: Richi Brandenberger

Herren 1: Sich zu Weihnachten Sieg erkämpft

| News

Der eher überraschende, klare 29:21 Sieg gegen den Tabellenzweiten, die SG Bibrist aktiv, war für die 2. Liga Handballer der SG Ruswil Wolhusen wie ein weihnachtliches Geschenk. 

Bruno Schmidli

Aber sie bekamen den Sieg vom Gegner nicht geschenkt, nein, dank einer Top-Mannschaftsleistung der SG Ruswil Wolhusen wurde dieser möglich. Die SG Bibrist liegt nicht per Zufall auf dem zweiten Tabellenplatz, denn in diesem Team spielen viele ehemalige Spitzenhandballer, die extrem viel Routine und nach wie vor eben auch spielerisches Können auf den Platz bringen. Die körperlich klar überlegenen Gäste gingen sofort 1:0 in Führung, und wenn nun jemand gesagt hätte, dass dies die letztmalige Führung in diesem Spiel für Bibrist gewesen sei, hätte man ihm nicht geglaubt. Und doch war es so. Die Weingartner-Spieler begannen sehr diszipliniert, sei es im Angriff wie in der Abwehr, und in der achten Minute führten sie mit 5:1 Toren. Die Gäste, die vor allem vom Abwehrverhalten der SG Ruswil Wolhusen überrascht wurden, haderten eher mit diesem Zustand, als sich ihrer Qualitäten zu besinnen. Aber auch dies hätte vermutlich an diesem Abend nichts genutzt. Die SG Ruswil Wolhusen kämpfte kollektiv einfach unglaublich motiviert, und im Tor glänzte Sven Imgrüth mit tollen Paraden und sensationellen Gegenstoss-Zuspielen. In der 18. Minute kamen die Gäste bis auf zwei Tore auf 8:6 heran, dann aber erfolgte das Comback von Philipp Lustenberger, der nach einem Nasenbeinbruch erstmals wieder spielen konnte. Kaum eingewechselt, erzielte er zwei wichtige Treffer. Damit entlastete er Pirmin Reichmuth sowie Andreas und Cyrill Weingartner, die oft in den Abschluss gingen. Zur Pause stand es in einem begeisternden Spiel 13:9 für die Gastgeber.

Dem Alter Tribut gezollt
Im zweiten Spielabschnitt erwarteten die Einheimischen eine Reaktion vom Gegner, und diese kam auch. So kam die SG Bibrist in der 45. Minute ein letztes Mal mit 19:16 Toren bis auf drei Treffer heran. Aber trotzdem, die Mannen von Xandi Weingartner rochen nun den Braten und gaben einfach in jeder Situation ihr Bestes! Nebst den “obligaten” Torschützen wie Reichmuth, die Weingartner-Cousins, Kaufmann, Lustenberger, usw. trafen auch ganz junge Spieler wie Robin Aregger und Fabrice Erni. Es war denn auch der Altersunterschied, der an diesem Abend zugunsten der Jugend ausfiel. Trotz aller Routine, Bibrist war je länger je mehr vom Tempo und der Wendigkeit der wirbligen SG Ruswil Wolhusen-Spieler überfordert. So endete die letzte Partie vor Weihnachten deutlich mit 29:21 Toren zugunsten der Einheimischen, sehr zur Freude auch des zahlreich erschienenen Publikums.

Die Resultate
2. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-SG Bibrist aktiv 29:21; 3. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-HC Kriens 25:25; 4. Liga: SG Ruswil Wolhusen-HC KTV Altdorf 33:35.

M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-001
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-002
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-003
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-004
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-005
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-006
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-007
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-008
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-009
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-010
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-011
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-012
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-013
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-014
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-015
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-016
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-017
M2_SGRuswilWolhusen-SGBiberistaktiv-018

 

 

Haupt-/Trainersponsoren