SG Ruswil Wolhusen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Damen 1: Nachbarduell knapp verloren

E-Mail Drucken PDF


Céline Fischer setzt sich gegen die Abwehr der Spono Eagles durch. Bild: Richi Brandenberger

Nach einer ausgeglichenen und spannenden Partie gegen die Spono Eagles Future ging die Heimmannschaft als Verliererin vom Platz.


Nach einer zweiwöchigen Pause galt es, sich mit den Gegnerinnen aus dem benachbarten Nottwil zu messen. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, denn keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die Verteidigung der Ruswilerinnen schien zu Beginn noch etwas verhalten, entwickelte sich dann aber immer besser und es wurde beherzt zugepackt. Dank einer starken Teamleistung und einem starken Rückhalt im Tor wurden die Seiten mit einem kleinen Vorsprung von 2 Toren gewechselt (11:9).

Auch die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Es gelang gut, den Vorsprung zu verwalten und auf allen Positionen wurde viel Einsatz gezeigt. Leider schlichen sich mit zunehmender Spielzeit vermehrt Fehler in das Spiel der SG-Damen ein, welche von den Eagles kompromisslos ausgenutzt wurden. So wurde der Ausgleich Tatsache und den Nottwilerinnen gelang es besser, in dieser hektischen Phase die Nerven zu behalten und das Spiel schlussendlich für sich zu entscheiden und die Partie 20:21 zu gewinnen.
Die Enttäuschung über die vergebenen Punkte war zu Beginn gross. Verglichen mit dem ersten Spiel gegen die Spono Eagles im vergangenen Herbst kann jedoch eine deutliche Entwicklung im spielerischen Bereich festgestellt werden – die SG-Damen befinden sich sicherlich auf einem guten Weg.

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Samstag in Lyss statt.

Schiedsrichter: Gusset Mathias - Zuschauer: 60 – Wolfsmatt, Ruswil. SG Ruswil/Wolhusen: B. Eiholzer, M. Schaller, N. Bärtschi, A. Renggli, V. Bucheli, C. Fischer, C. Hegglin, M. Muff, D. Müller, S. Niederberger, L. Roos, A. Zeller, L. Bucheli, I. Egli, es fehlten: N. Buchmann (verletzt), T. Geisseler (verletzt), M. Gordic (verletzt), C. Huber, L. Stiz (privat)

Aktualisiert ( Montag, 27. Januar 2020 um 22:36 )