SG Ruswil Wolhusen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Punkte dem Gegner überlassen

E-Mail Drucken PDF


Das Herren 1 (im Bild Andreas Weingartner) hatte Mühe gegen die Muotathaler Deckung. Bild: Noël Haupt

Die 2. Liga Herren der SG Ruswil Wolhusen hatten zwei schwache Phasen. Die eine zu Beginn, die andere kurz vor Spielende. Dies nutzte Muotathal aus.

Den Spielbeginn schien das Weingartner/Ineichen –Team irgendwie zu verschlafen. Im Angriff gerade zu harmlos, dasselbe in der Verteidigung. Die Muotathaler führten in der vierten Minute mit 3:0 Toren, und dies ohne sichtliche Anstrengung. So langsam wurde die SG nun wach, Captain Elias Weingartner konnte mit seinen Treffern den Abstand auf den Gegner in Grenzen halten. Aber da war eben der Muotathaler Spieler Micha Schelbert, der in der 12. Minute bereits sein fünftes Tor zum 3:7 erzielte. Diesen Spieler bekam die SG Ruswil Wolhusen nur schwer in den Griff. Trotzdem, der SG lief es immer besser, diverse 2-Minuten-Strafen wurden einigermassen schadlos überstanden, und nebst Elias Weingartner konnte sich auch Pirmin Reichmuth immer wieder erfolgreich durchsetzen. Eine gute Leistung zeigte auch Torhüter Fabio Arnold, der diverse Schüsse parieren konnte. So stand es zur Pause 13:13.

Gegner cleverer

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich die SG Ruswil Wolhusen zwischenzeitlich gar mit zwei Toren absetzen, nun war vor allem Mauro Stöckli für die Tore zuständig. Doch Fehlschüsse und technische Fehler liessen den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Im Gegenteil, so ab der 50. Minute ging ein Ruck durch die körperlich überlegene Muotathaler-Mannschaft. Sie legten nochmals einen Zacken zu und gewannen mit 28:25 Toren. Diese Niederlage ist für die SG nicht allzu tragisch, die Thaler sind einfach gut! Aber mit weniger technischen Fehlern, mehr Kaltblütigkeit im Abschluss und ohne die zum Teil  “blöden” 2-Minuten-Strafen wären die Schwyzer zu packen gewesen.

Die Resultate

2. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-KTV Muotathal 25:28; 3. Liga Frauen: HC KTV Altdorf-SG Ruswil Wolhusen 1 28:25; 3. Liga Frauen: TV Horw-SG Ruswil Wolhusen 2 26:24; 3. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-TV Dagmersellen 26:22; MU17: Handball Emmen-SG Ruswil Wolhusen 37:38; FU16: SG Ruswil Wolhusen-SG Kriens-Borba-Horw 28:19;  MU15a: SG Ruswil Wolhusen-KTV Muotathal 42:33; MU15b: SG Ruswil Wolhusen-HC Malters 21:25.

Die kommenden Spiele

Mittwoch, 20. November
3. Liga Herren: 20.30 TV Horw-SG Ruswil Wolhusen, Horwerhalle Horw

Donnerstag, 21. November
Regio-Cup Herren ¼-Final
20.45 HSG Baar/Zug Superbulls (3. Liga)-SG Ruswil Wolhusen (2. Liga), Sporthalle Zug

Sonntag, 24. November, Mehrzweckhalle Ruswil

MU15a: 10.00 SG Ruswil Wolhusen-Handball Emmen a

FU16: 11.45 SG Ruswil Wolhusen-Handball Emmen

MU17: 13.30 SG Ruswil Wolhusen-SG Aarburg/Oftringen/Rothrist

3. Liga Frauen: 15.15 SG Ruswil Wolhusen 2-TV Sarnen

3. Liga Frauen: SG Ruswil Wolhusen 1-TV Horw

Aktualisiert ( Montag, 18. November 2019 um 21:15 )