SG Ruswil Wolhusen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren 1: Unnötige Niederlage

E-Mail Drucken PDF


Torhüter Raphael Meier vermochte mit vielen Paraden sein Team im Spiel zu halten.

Nach vier Siegen in Serie zog die SG Ruswil Wolhusen gegen den HC Malters eine nicht zwingende Niederlage ein.

Dass sich die SG Ruswil Wolhusen als Aufsteiger in die 2. Liga so gut entwickelt, dies hat zu Saisonbeginn wohl niemand gedacht. Nach der Startniederlage gegen Sursee folgten vier Siege, Einsiedeln, Stans, die Mythen Shooters und Kriens wurden auf die Verliererstrasse geschickt. Gegner also, die eher die Favoritenrolle innegehabt haben.

Erstmals in der Favoritenrolle

Gegen den HC Malters stand nun die Weingartner/Ineichen-Mannschaft erstmals in der Favoritenrolle. Die Malterser, eine normalerweise sehr gute Truppe, startete aus diversen Gründen schlecht in die Saison und wies nach fünf Spielen vier Punkte aus. Die SG Ruswil Wolhusen nach gleich viel Spielen deren acht Punkte. Ob nun diese Favoritenrolle das Spiel der SG beeinflusste, sei dahingestellt. Fakt ist, die Gastgeber hatten fast im ganzen Spiel ihre liebe Mühe mit dem Verteidigungssystem von Malters. Dementsprechend rar fielen die Tore in der ersten Halbzeit. Denn auch Malters verhaderte sich oft in der SG-Abwehr. Hinzu kam, dass in diesem Spiel die Torhüter beider Teams dem Spiel den Stempel aufdrückten. Halbzeitstand 10:10.

Viele ausgelassene Chancen

Dass es sich rächen kann, wenn man zu viele Topchancen vergibt, ist in den meisten Sportarten so. Und dies traf im weiteren Verlauf des Spiels auf beide Teams zu. Nur der Ausgang, wen es treffen würde, war noch offen. Auf beiden Seiten gab es viel “Geknorze”, und da waren immer wieder die Torhüter, auf der SG-Seite Raphael Meier,die mit ihren Paraden dem Spiel die kurzfristige Wende gaben. Der Wille der Weingartner/Ineichen-Truppe, das Spiel an sich zu reissen, war zwar vorhanden, aber ausser Daniel Weingartner lief es den restlichen Feld-Spielern einfach nicht wunschgemäss. Das Glück, das in den vorangegangenen Spielen oft mitgespielt hatte, war diesmal schlussendlich auf der Gästeseite. Malters gewann in seinem bisher besten Meisterschaftsspiel glücklich mit 22:21 Toren. Dass nach diversen Siegen irgendwann auch wieder Niederlagen folgen, war absehbar für die SG Ruswil Wolhusen. Einziger Wehrmutstropfen, die Niederlage wäre vermeidbar gewesen.

Die Resultate

2. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-HC Malters 21:22; 3. Liga Frauen: SG Ruswil Wolhusen 2-HC KTV Altdorf 22:32; 3. Liga Herren: SG Ruswil Wolhusen-HC Malters 21:26; FU16: BSV Stans-SG Ruswil Wolhusen 24:35; MU17: SG Aarburg/Oftringen/Rothrist-SG Ruswil Wolhusen 14:18.

Die kommenden Spiele

2. Liga Herren: 20.00 SG Handball Seetal-SG Ruswil Wolhusen, Halle Lindau, Rothenburg

3. Liga Frauen: 19.15 SG Ruswil Wolhusen-HSG Mythen-Shooters, Halle Berghof, Wolhusen

3. Liga Herren: 17.30 STV Willisau-SG Ruswil Wolhusen, Willisau, Hallenbad

MU17: 17.30 SG Ruswil Wolhusen-HC Malters, Halle Berghof, Wolhusen

FU16: 14.00 SG Ruswil Wolhusen- HR Hochdorf, Halle Berghof, Wolhusen

MU15: 15.45 SG Ruswil Wolhusen 1-HC KTV Altdorf, Halle Berghof, Wolhusen

MU15: 13.00 BSV RW Sursee-SG Ruswil Wolhusen, Stadthalle Sursee

2. Liga Herren: Offenes Spiel

Am Samstag, 9. November trifft die SG Ruswil Wolhusen auswärts auf das Team Handball Seetal. So wie der SG Ruswil Wolhusen zu Saisonbeginn hätte man auch Handball Seetal den starken Saisonstart nicht zugetraut. Die Seetaler weisen vor diesem Spiel nach fünf Spielen sechs Punkte aus, die SG Ruswil Wolhusen nach sechs Spielen deren acht Punkte. So gesehen scheinen die Teams etwa gleich stark zu sein. Das Spiel, welches um 20.00 Uhr in der Halle Lindau in Rothenburg angepfiffen wird, wird es zeigen

Aktualisiert ( Sonntag, 03. November 2019 um 18:52 )  

Anlässe

Geburtstage

Wir gratulieren Ronja Geisseler zum Geburtstag.
Wir gratulieren Maria von Rotz zum Geburtstag.
Wir gratulieren Robin Koch zum Geburtstag.

proudly presented by