SG Ruswil Wolhusen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren 1 - Erstes Aufstiegsspiel endet 20-20

E-Mail Drucken PDF

Das Aufstiegsspiel  auswärts gegen den TSV Frick 2 endete 20:20 unentschieden. Zur Pause führte der Gastgeber mit 14:10 Toren, aber das Weingartner/Ineichen-Team behielt in diesem „Chrampf-Spiel“ die Nerven und sicherte sich auch dank lautstarker Unterstützung der zahlreichen Fans den einen Punkt. Eine gute Ausgangslage also für das entscheidende Heimspiel gegen denselben Gegner am kommenden Samstag, 4. Mai um 18.00 Uhr in der Sporthalle Wolfsmatt in Ruswil.


Elias Weingartner war mit 10 Toren der erfolgreichste Werfer der SG RuWo. (Foto: Noël Haupt)

Spielbericht: Die Ruswiler starteten verhalten in dieses vorentscheidende Spiel. Der Gegner war präsenter und ging schnell 4-1 und …

...später gar 6-2 in Führung. In dieser Phase hinterliess die Verteidigung der Rottaler gegen die schnellen und agilen Aarauer noch keinen gefestigten Eindruck. Erst in der 10. Minute „erwachte“ die SGRuWo und Elias Weingartner führte sie in Eigenregie mit kräftigen und präzisen Sprungwurf-Toren wieder zum 7-7 heran. Der Team-Leader schoss in der 19. Minute gar den erstmaligen Führungstreffer (7-8). Dies vermochte aber die Rottaler nicht zu beflügeln, nein, im Gegenteil, ab diesem Moment fing das Team durch (zu) harte Verteidigungsarbeit nicht weniger als fünf 2-Minuten-Strafen ein, was das junge und ausgeglichene Team der Fricker dazu einlud, bis zur Halbzeit mit teilweise sehr schön herausgespielten Kreisabschlüssen auf 14-10 davonzuziehen.

Aufholjagd

Nach dem Pausentee stellte die offensive 3-2-1-Verteidigung der SGRuWo die Gastgeber vor etliche Probleme (Zeitspiel) und zudem glänzte Torhüter Pirmin Albisser mit einigen Paraden, was dazu führte, dass der Pausen-Rückstand bis zur 45. Minute wieder aufgeholt werden konnte (16-16). Dies bewog den gegnerischen Coach, sein Time-Out zu nehmen, um seinen Mannen während dieser einen Minute neue Impulse zu geben. Ab diesem Moment gestalteten die Kontrahenten das Spiel sehr ausgeglichen und das Weingartner/Ineichen-Team ging immer wieder in Führung, konnte aber jeweils die postwendenen Ausgleichstore der Fricktaler nicht verhindern. Selbst die rote Karte (Disqualifikation) des agilen Fricker Spielers Silvan Schmid steckten die Aargauer gut weg. Dies führte dazu, dass das Spiel schliesslich mit einem gerechten 20-20 Unentschieden endete.

Fazit

Die Ruswiler erreichten mit einer insgesamt nur durchschnittlichen Leistung in diesem wichtigen und von Schiedsrichter Christian Binder vor 357 anfeuernden Zuschauern (Tollhaus!) nicht einfach zu leitenden Spiel ein Auswärts-Unentschieden. Schwächen zeigte das Team vor allem bei nicht weniger als 8 Schüssen, welche das Tor verfehlten (Gegner nur deren 4) sowie im Unter- und Überzahlspiel. So  kassierten sie während 9 Minuten Unterzahlspiel 7 gegnerische Tore bei nur 2 erfolgreichen eigenen Abschlüssen. Gar noch schlimmer sieht die Bilanz beim Überzahlspiel aus! In diesen 7 Minuten - eine davon mit 6 Ruswiler- gegen nur 3 Fricker-Feldspieler - konnte kein einziges Tor erzielt und zu allem Übel mussten noch 2 Gegentreffer eingefangen werden. Trainer Xandi Weingartner weiss also, an was diese Woche gearbeitet werden muss. Hingegen liessen sich die Ruswiler trotz des deutlichen Rückstandes zur Pause nicht verunsichern und zeigten in der 2. Hälfte eine kämpferische Leistung. Leider renkte sich Pirmin Reichmuth bereits nach kurzer Einsatzzeit in einem Zweikampf seinen Zeigefinger aus, was sein frühzeitiges Aus bedeutete. Er fehlte dem Team sichtlich und hofft, im Rückspiel wieder eingreifen zu können.       

Ausblick

Am kommenden Samstag, 4. Mai findet um 18:00 Uhr in der Sporthalle Wolfsmatt in Ruswil das alles-entscheidende Rückspiel statt. Ein Sieg muss her, wenn das Saisonziel Aufstieg in die 2. Liga erreicht werden soll. Das Trainer-Duo Xandi Weingartner und Wädu Ineichen hofft zusammen mit ihrem Team auf zahlreiche Fans und erneut lautstarke Unterstützung. Wäre schön, wenn die Wolfsmatt wiederum zu einem Tollhaus würde und nach dem Spiel der erhoffte Aufstieg kräftig gefeiert werden könnte!

Aktualisiert ( Mittwoch, 01. Mai 2019 um 12:57 )  

Geburtstage

Wir gratulieren Enya Meyer zum Geburtstag.

proudly presented by