SG Ruswil/Wolhusen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herren 1 - Sieg musste erkämpft werden

E-Mail Drucken PDF

Im Spiel gegen Borba Luzern wurde der 3. Liga Mannschaft der SG Ruswil/Wolhusen nichts geschenkt.

Nachdem die letzten drei Spiele gegen denselben Gegner immer nur mit Müh und Not und auch nur knapp gewonnen werden konnten, wollte die SG Ruswil/Wolhusen gegen Borba Luzern diesmal den „Fluch“ ablegen. Die Mannschaft nahm sich vor, trotz ungewohnter Anspielzeit (Samstagmorgen 11.00 Uhr), souveräner aufzutreten. Das Weingartner/Ineichen-Team startete solide, vor allem dank Goalie Raphael Meyer, der sich gleich zu Beginn einige Paraden zu Gute schreiben liess. Nach elf Minuten stand es 4:7 für Ruswil. Doch der kleine Vorsprung wurde durch eine schwache Phase verspielt und so stand es nach zwanzig Minuten 9:9. Bis zum Halbzeit-Pfiff konnte die SG noch ein wenig zulegen und erarbeitete sich eine 13:10 Pausenführung.

Tolle Torhüterparaden

Die zweite Halbzeit traten die Herren besser auf und konnte so die Führung auf fünf Tore ausbauen. Doch die Borbaner liessen sich einfach nicht abschütteln und stemmten sich mit all ihrer Routine dagegen. Etwas zu ungeduldig gab die SG Ruswil/Wolhusen dem Widersacher mehrmals die Möglichkeit, den Anschluss nicht zu verpassen. In der vierzigsten Minute ersetzte Sven Imgrüth Raphael Meyer im Tor und verunsicherte den Gegner mit einigen spektakulären Paraden. Somit endete das Spiel zwischen Borba Luzern und der SG mit 22:28 Toren. Fazit: Der Fluch konnte leider nicht ganz abgelegt werden. Jedoch blieb die SG auf der Siegesstrasse und konnten zwei weitere wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Aktualisiert ( Mittwoch, 01. Mai 2019 um 13:04 )